Betty Paoli

Im alten, königlichen Prag
Wahrt Rabbi Löw die heil’ge Lehre;
Er schafft und wirket Tag für Tag
In Gottes Dienst, zu Gottes Ehre.
Ganz Israel erfüllt sein Ruhm,
Es strömen von den fernsten Orten
Ihm Schüler zu, und lauschen stumm
Des vielverehrten Meisters Worten.
weiterlesen…

Aus dem metallnen Munde
Der Glocken tönt es laut:
Es werden sich zur Stunde
Zwei Herzen angetraut.
Die Menge sieht mit Schmunzeln
Sich nah’n das Hochzeitspaar,
Den Bräutigam voll Runzeln,
Die Braut mit grauem Haar.
weiterlesen…

Die zehnte Stunde hallt vom Thurm
In dumpfen, langgezog’nen Schlägen;
Den Wald durchschnaubt der wilde Sturm,
In kalten Güssen strömt der Regen.
Gott schütze den, der diese Nacht
Auf banger Irrefahrt durchwacht
Anstatt sein Haupt zur Ruh‘ zu legen!
weiterlesen…

Das Werk der Schöpfung war vollbracht,
Es lobte der Gestirne Pracht
Den Herrn mit lichten Flammenzungen.
Gesondert waren Fluth und Land,
Der blaue Aether ausgespannt,
Der Stoff von Gottes Hauch durchdrungen.
weiterlesen…